Wanderungen Schweiz
Schnüerliweg in der Südwand der Churfirsten hoch über dem Walensee.     
Der Schnüerliweg in der Churfirsten Südwand unter dem Schibenstoll und Hinterrugg ist ein Erlebnis für Schwindelfreie. Der Schnüerliweg ist 1500 Meter über dem Walensee und unten und oben Felsen von den Churfirsten. Westlich davon sind die Pässe Gocht und Paliis Nideri. Hier einige Bilder vom Schnüerliweg.

Diashow vom Schnüerliweg in der Churfirsten Südwand hoch über dem Walensee.

Der Schnüerliweg in der Churfirsten Südwand ist ein interessanter "Wanderweg". Wobei Wanderweg etwas untertrieben ist. Der Weg ist kein offizieller Weg und nirgends in einer Karte eingetragen. Der Schwierigkeitsgrat ist T5, also kurz vor dem Klettern. Zwar ist der Weg klettertechnisch sehr einfach, da er ja wagrecht von West nach Ost (oder umgekehrt) verläuft. Dafür muss man schwindelfreiSchnüerliweg bei Nässe (nassem Gras) oder wenn Schnee liegt. Und natürlich begeht man ihn auf eigene Gefahr.

Wie findet man den Schnüerliweg auf der Südseite der Churfirsten? Von Osten her zweigt er unter dem  Aufstieg durch das ValslochChammsässli, direkt vor dem Einstieg des offiziellen Weges auf den HinterruggChäserrugg in die Rinne. Es befindet sich dort übrigens eine grosse rot/weisse Markierung des Weges auf den Hinterrugg auf den Felsen gemalt.

Von Westen her beginnt der Schnürliweg auf dem Sattel zwischen Zuestoll und Schibenstoll (Stollenfurgge 1954 m). Die ersten Meter im Schnüerliweg gibt es ein Seil (Stand Jahr 2012) durch eine steile Wiese (eventuell kaum sichtbar). Dann folgt die Schlüsselstelle vom Schnüerliweg entlang einem etwa einen Meter breiten und 30 Meter langen Felsvorsprung. Dieser ist ebenfalls mit einem Seil gesichert (Stand 2012). Darüber und darunter ist es senkrecht. Danach kommt das etwa 2 km lange Grasband immer direkt unter der obersten Felswand des Schibenstoll und Hinterrugg bis zum Valsloch. Dies ist der Weg von der Tschingla Alp über das Chammsässli hoch zum Hinterrugg (Weg T4).

Für eine Rundwanderung ab dem Parkplatz Hochrugg ob Walenstadtberg und Walenstadt besteht die Möglichkeit des Aufstieges über den Sitzstein (Weg T4), unter der Südwand des Brisi hinauf (Weg T5) zur Paliis Nideri (2012 m). Dies ist der Sattel zwischen Brisi und Zuestoll. Der Zuestoll muss auf der Nordseite umwandert werden. (Die Südseite vom Zuestoll ist nur für Kletterer mit Ausrüstung). Dazu etwa 300 Höhenmeter runter und wieder hinauf zum Sattel zwischen Zuestoll und Schibenstoll (Stollenfurgge 1954 m). Siehe unten den Link zur GPS-Schnüerliweg-Route auf Google Earth.

Den Schnüerliweg erreicht man auch von der Toggenburger Seite aus. Z.B. ab Selamatt (oberhalb Wildhaus / Alt St. Johann). Beides sind eine volle Tageswanderung für Schwindelfreie und Trittsichere.

Viel Spass und das nötige Glück!

Wanderkarte   (Link zu den druckbaren Wanderkarten. Abschnitt Churfirsten.)

Schauen Sie sich die GPS-Route vom Schnüerliweg in Google Earth an und aktivieren Sie die Anzeige der Fotos: Schnüerliweg . Dazu nach Aufforderung die .KMZ-Datei starten. Das Betriebssystem startet automatisch Google Earth, wenn dieses Programm installiert ist. Dazu müssen Sie es auf Ihrem Computer installiert haben. Hier können Sie es unter nebenstehendem Link gratis herunterladen: Download Google Earth.


Schnüerliweg Churfirsten
Schnüerliweg in der Churfirsten Südseite (Route in Google Earth als 3D anschauen).

Link zu einem Video vom Schlüsselstück des Schnüerliweges: Schnüerliweg .   


Vielen ist unbekannt, dass es über die Churfirsten mehrere Pässe gibt. So den Gocht zwischen Glattchamm und Nägeliberg und die Paliis Nideri zwischen Brisi und Zuestoll. Beide mit der Schwierigkeit T4. Schauen Sie sich von der Rundwanderung die Bilder und die GPS Route als 3D in Google Earth an:  Gocht / Paliis Nideri
Weitere Wanderungen mit Beschrieb, Diashow und teils GPS-Route in Google Earth: 
Appenzell  Mürtschenstock  Schnüerliweg  Quinten  Rheinschlucht  Tilisunahütte  Sardonahütte  Fürstensteig  Malbun  Hochfinsler  Walensee  Falknis  Vilan   

Update 17.4.2017
zurück zum Seitenanfang